Feuer und Musik – eine „heiße“ Leidenschaft. Musik fasziniert mich seit meinem vierten Lebensjahr. Zwar waren die ersten Töne, die ich damals meiner Melodica entlocken konnte, mit einer eigenen "Schönheit" behaftet - aber der Gedanke an die Musik liess mich nicht mehr los. Dieses „Aha“-Erlebnis wiederholte sich bei meinem ersten bewußt erlebten Feuerwerk. Die Vorstellung, eine so große Macht wie das Feuer zu kontrollieren, war genauso reizvoll wie mit Musik und Tönen beim Zuhörer Emotionen zu erzeugen. Beispiel: musiksyncrones Höhenfeuerwerk, auch bekannt als “Pyromusical”
Das Orchester spielt, der Xylophonist gibt alles. In der Wiederholung beginnt das Orchester langsam, das Tempo wird immer schneller - und aus dem Xylophon steigt dunkler Qualm! Die Einsatzmöglichkeiten von Pyrotechnik - also Feuer und Musik - sind beinahe unbegrenzt. Mehr Info bei Fire and Promotion
Dies ist natürlich nur ein kleiner Teil, wie ich Musik und Pyrotechnik kombiniere. Beispiel einer durchaus realisierbaren Idee: Live-Konzert. Das Licht im Saal wird abgedunkelt. Der Solo-Trompeter bläst Il Silenzio und wird dabei von einem Scheinwerfer diffus beleuchtet. Genau in dem Moment, in dem das Publikum das Gefühl hat, daß diese Stimmung nicht mehr übertroffen werden kann, beginnt die Trompete hell zu brennen (natürlich völlig ungefährlich für das Instrument, den Musiker und weitere Orchestermitglieder…). 2006 hatte ich endlich die Möglichkeit, meinen Lehrgang zum staatl. geprüften Pyrotechniker zu absolvieren. Bis heute sind viele neue Lehrgänge dazuge-kommen (Film- und Fernsehpyrotechnik, Bühnenpyrotechnik etc.), aber die größte Herausforderung für mich ist das Pyromusical. Mit Hilfe modernster Zündtechnologie kreiere ich ein perfekt aufeinander abgestimmtes Musikfeuerwerk. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: Musikauswahl, Effektauswahl, Dramaturgie etc. Das fertige Ergebnis (was je nach Planungsumfang bis zu 2 Monate dauern kann) ist ein einmaliges, leider vergängliches Spektakel und Kunstwerk am nächtlichen Himmel. Auf die 1000tel Sekunde öffnen sich gigantische Feuerblüten zu Beethovens Neunter Sinfonie, Sie fühlen sich ins Jahr 1749 versetzt, als Händel seine Feuerwerksmusik uraufführte, oder Sie spüren die gewaltigen Kanonenabschüsse zu Tschaikowskys Ouvertüre 1812. Anderes Beispiel: “Erinnerungen an Zirkus Renz”
Fire and Promotion
Christoph Jarkow | www.jarkow-musik.de
Jarkow-Musik Home Musiker Dirigent Komponist Noten Feuer & Musik Presse / Medien Kontakt Impressum Datenschutz www-Tipps Feuer & Musik
Feuer und Musik – eine „heiße“ Leidenschaft. Musik fasziniert mich seit meinem vierten Lebensjahr. Zwar waren die ersten Töne, die ich damals meiner Melodica entlocken konnte, mit einer eigenen "Schönheit" behaftet - aber der Gedanke an die Musik liess mich nicht mehr los. Dieses „Aha“-Erlebnis wiederholte sich bei meinem ersten bewußt erlebten Feuerwerk. Die Vorstellung, eine so große Macht wie das Feuer zu kontrollieren, war genauso reizvoll wie mit Musik und Tönen beim Zuhörer Emotionen zu erzeugen. Beispiel: musiksyncrones Höhenfeuerwerk, auch bekannt als “Pyromusical”
Das Orchester spielt, der Xylophonist gibt alles. In der Wiederholung beginnt das Orchester langsam, das Tempo wird immer schneller - und aus dem Xylophon steigt dunkler Qualm! Die Einsatzmöglichkeiten von Pyrotechnik - also Feuer und Musik - sind beinahe unbegrenzt. Mehr Info bei Fire and Promotion
Dies ist natürlich nur ein kleiner Teil, wie ich Musik und Pyrotechnik kombiniere. Beispiel einer durchaus realisierbaren Idee: Live-Konzert. Das Licht im Saal wird abgedunkelt. Der Solo-Trompeter bläst Il Silenzio und wird dabei von einem Scheinwerfer diffus beleuchtet. Genau in dem Moment, in dem das Publikum das Gefühl hat, daß diese Stimmung nicht mehr übertroffen werden kann, beginnt die Trompete hell zu brennen (natürlich völlig ungefährlich für das Instrument, den Musiker und weitere Orchestermitglieder…). 2006 hatte ich endlich die Möglichkeit, meinen Lehrgang zum staatl. geprüften Pyrotechniker zu absolvieren. Bis heute sind viele neue Lehrgänge dazuge-kommen (Film- und Fernsehpyrotechnik, Bühnenpyrotechnik etc.), aber die größte Herausforderung für mich ist das Pyromusical. Mit Hilfe modernster Zündtechnologie kreiere ich ein perfekt aufeinander abgestimmtes Musikfeuerwerk. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: Musikauswahl, Effektauswahl, Dramaturgie etc. Das fertige Ergebnis (was je nach Planungsumfang bis zu 2 Monate dauern kann) ist ein einmaliges, leider vergängliches Spektakel und Kunstwerk am nächtlichen Himmel. Auf die 1000tel Sekunde öffnen sich gigantische Feuerblüten zu Beethovens Neunter Sinfonie, Sie fühlen sich ins Jahr 1749 versetzt, als Händel seine Feuerwerksmusik uraufführte, oder Sie spüren die gewaltigen Kanonenabschüsse zu Tschaikowskys Ouvertüre 1812. Anderes Beispiel: “Erinnerungen an Zirkus Renz”
Fire and Promotion
Christoph Jarkow | www.jarkow-musik.de
Jarkow-Musik Presse / Medien Kontakt Impressum Datenschutz www-Tipps Home Musiker Dirigent Komponist Noten Feuer & Musik Feuer & Musik
Feuer und Musik – eine „heiße“ Leidenschaft. Musik fasziniert mich seit meinem vierten Lebensjahr. Zwar waren die ersten Töne, die ich damals meiner Melodica entlocken konnte, mit einer eigenen "Schönheit" behaftet - aber der Gedanke an die Musik liess mich nicht mehr los. Dieses „Aha“-Erlebnis wiederholte sich bei meinem ersten bewußt erlebten Feuerwerk. Die Vorstellung, eine so große Macht wie das Feuer zu kontrollieren, war genauso reizvoll wie mit Musik und Tönen beim Zuhörer Emotionen zu erzeugen. Beispiel: musiksyncrones Höhenfeuerwerk, auch bekannt als “Pyromusical”
Das Orchester spielt, der Xylophonist gibt alles. In der Wiederholung beginnt das Orchester langsam, das Tempo wird immer schneller - und aus dem Xylophon steigt dunkler Qualm! Die Einsatzmöglichkeiten von Pyrotechnik - also Feuer und Musik - sind beinahe unbegrenzt. Mehr Info bei Fire and Promotion
Dies ist natürlich nur ein kleiner Teil, wie ich Musik und Pyrotechnik kombiniere. Beispiel einer durchaus realisierbaren Idee: Live-Konzert. Das Licht im Saal wird abgedunkelt. Der Solo-Trompeter bläst Il Silenzio und wird dabei von einem Scheinwerfer diffus beleuchtet. Genau in dem Moment, in dem das Publikum das Gefühl hat, daß diese Stimmung nicht mehr übertroffen werden kann, beginnt die Trompete hell zu brennen (natürlich völlig ungefährlich für das Instrument, den Musiker und weitere Orchestermitglieder…). 2006 hatte ich endlich die Möglichkeit, meinen Lehrgang zum staatl. geprüften Pyrotechniker zu absolvieren. Bis heute sind viele neue Lehrgänge dazuge- kommen (Film- und Fernsehpyrotechnik, Bühnenpyrotechnik etc.), aber die größte Herausforderung für mich ist das Pyromusical. Mit Hilfe modernster Zündtechnologie kreiere ich ein perfekt aufeinander abgestimmtes Musikfeuerwerk. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: Musikauswahl, Effektauswahl, Dramaturgie etc. Das fertige Ergebnis (was je nach Planungsumfang bis zu 2 Monate dauern kann) ist ein einmaliges, leider vergängliches Spektakel und Kunstwerk am nächtlichen Himmel. Auf die 1000tel Sekunde öffnen sich gigantische Feuerblüten zu Beethovens Neunter Sinfonie, Sie fühlen sich ins Jahr 1749 versetzt, als Händel seine Feuerwerksmusik uraufführte, oder Sie spüren die gewaltigen Kanonenabschüsse zu Tschaikowskys Ouvertüre 1812. Anderes Beispiel: “Erinnerungen an Zirkus Renz”
Fire and Promotion
Jarkow-Musik
Feuer und Musik – eine „heiße“ Leidenschaft. Musik fasziniert mich seit meinem vierten Lebensjahr. Zwar waren die ersten Töne, die ich damals meiner Melodica entlocken konnte, mit einer eigenen "Schönheit" behaftet - aber der Gedanke an die Musik liess mich nicht mehr los. Dieses „Aha“-Erlebnis wiederholte sich bei meinem ersten bewußt erlebten Feuerwerk. Die Vorstellung, eine so große Macht wie das Feuer zu kontrollieren, war genauso reizvoll wie mit Musik und Tönen beim Zuhörer Emotionen zu erzeugen. Beispiel: musiksyncrones Höhenfeuerwerk, auch bekannt als “Pyromusical”
Das Orchester spielt, der Xylophonist gibt alles. In der Wiederholung beginnt das Orchester langsam, das Tempo wird immer schneller - und aus dem Xylophon steigt dunkler Qualm! Die Einsatzmöglichkeiten von Pyrotechnik - also Feuer und Musik - sind beinahe unbegrenzt. Mehr Info bei Fire and Promotion
Fire and Promotion
Jarkow-Musik
Dies ist natürlich nur ein kleiner Teil, wie ich Musik und Pyrotechnik kombiniere. Beispiel einer durchaus realisierbaren Idee: Live-Konzert. Das Licht im Saal wird abgedunkelt. Der Solo- Trompeter bläst Il Silenzio und wird dabei von einem Scheinwerfer diffus beleuchtet. Genau in dem Moment, in dem das Publikum das Gefühl hat, daß diese Stimmung nicht mehr übertroffen werden kann, beginnt die Trompete hell zu brennen (natürlich völlig ungefährlich für das Instrument, den Musiker und weitere Orchestermitglieder…). 2006 hatte ich endlich die Möglichkeit, meinen Lehrgang zum staatl. geprüften Pyrotechniker zu absolvieren. Bis heute sind viele neue Lehrgänge dazuge-kommen (Film- und Fernsehpyrotechnik, Bühnenpyrotechnik etc.), aber die größte Herausforderung für mich ist das Pyromusical. Mit Hilfe modernster Zündtechnologie kreiere ich ein perfekt aufeinander abgestimmtes Musikfeuerwerk. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: Musikauswahl, Effektauswahl, Dramaturgie etc. Das fertige Ergebnis (was je nach Planungsumfang bis zu 2 Monate dauern kann) ist ein einmaliges, leider vergängliches Spektakel und Kunstwerk am nächtlichen Himmel. Auf die 1000tel Sekunde öffnen sich gigantische Feuerblüten zu Beethovens Neunter Sinfonie, Sie fühlen sich ins Jahr 1749 versetzt, als Händel seine Feuerwerksmusik uraufführte, oder Sie spüren die gewaltigen Kanonenabschüsse zu Tschaikowskys Ouvertüre 1812. Anderes Beispiel: “Erinnerungen an Zirkus Renz”